VPP Logo
VPP Logo

Vereinigung von Fachleuten des Gewerblichen Rechtsschutzes
Association of Intellectual Property Experts
Association des Experts en Propriété Industrielle

Menu
Menu

Anmeldung

VPP Kurse zur Vorbereitung auf die deutsche Patentanwaltsprüfung 2019

Juristische Fallbearbeitung und Methodik für Patentanwaltskandidaten Grundlagen und Anwendungsbeispiele anhand von Standardfällen des Markenrechts unter Berücksichtigung der Besonderheiten des anzuwendenden Verfahrensrechts:

Teilnahmegebühr
für Mitglied des VPP € 350,--
für Nichtmitglied € 470,--

 

Kurzfälle zu verfahrensrechtlichen Problemen in patent- und markenrechtlichen Verfahren beim DPMA und BPatG

Teilnahmegebühr
für Mitglied des VPP € 280,--
für Nichtmitglied € 380,--

Die Teilnahmegebühr wird nach Anmeldebestätigung und Rechnungseingang auf das Konto des VPP bei der Postbank Frankfurt/ M., IBAN: DE95 5001 0060 0162 9896 08, BIC: PBNKDEFF umgehend überwiesen werden. Diese Gebühr ist nach § 4 Nr. 22a bzw. § 19 (1) UStG umsatzsteuerfrei.

Bei Nichtteilnahme oder Rücktritt nach dem 30.09.2019 wird die gesamte Teilnehmergebühr dennoch fällig. Die Stornierung bedarf der Schriftform.

 

Haben Sie bereits das VPP-Seminar „Einführung in das Deutsche Markenrecht“ besucht? Ja, im Jahr
Haben Sie bereits an der Veranstaltung "Recht für Patentanwältinnen und Patentanwälte" der Fernuni Hagen teilgenommen? Ja, im Jahr

Absender

Rechnungsanschrift

(falls vom Absender abweichend)

Bitte prüfen Sie ob auf der Rechnung eine firmeninterne Bestellnummer angegeben werden muss

Für die Zwecke der Veranstaltung werden meine obigen Daten verarbeitet (Art. 6 Abs. 1 b DSGVO). Für Zwecke der Wartung unserer IT-Systeme beauftragen wir ggf. einen externen IT-Dienstleister (Art. 6 Abs. 1 b, f DSGVO). Der Name, Firma/Kanzlei und der Sitz Firma/Kanzlei des jeweiligen Teilnehmenden werden in einem Printexemplar zusammengefasst und den Teilnehmenden der Veranstaltung zur Verfügung gestellt. Die Daten werden zum Ende des Folgejahres nach der Veranstaltung gelöscht. Eine Löschung erfolgt ausnahmsweise nicht, wenn eine Verarbeitung zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung (z.B. nach dem Handelsgesetzbuch) oder zur Geltendmachung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist.